Jetzt Eurowings - Reklamation starten

Warum jetzt hier eine Eurowings-Reklamation starten?

Ganz einfach: Ihre Reklamation ist öffentlich, kostenlos und lohnt sich für Sie.

Unternehmen reagieren oft nur durch öffentlichen Druck - wir schreiben das Unternehmen an, sobald Ihre Reklamation online ist und wenn das Unternehmen dies bemerkt, wird reagiert. Eine E-Mail von Ihnen oder eine nicht-öffentliche Reklamation kann das Unternehmen ignorieren - etwas, das auch Tausende andere im Internet lesen, nicht.

Wenn Sie effizient zu Ihrem Recht kommen möchten, nutzen auch Sie REKLAMATION.COM!



Die neusten Reklamationen zu Eurowings:


Online Check-in sollte kostenlos sein, wurde von Eurowings vor der Buchung zugesichert. Funktioniert aber nicht. Eurowings gesteht selber ein, dass ca. 25% aller Check-in-Versuche nicht funktionieren ... Weiterlesen

Forderung: Erstattung von 2x5€ Checkin-Gebühr

Beschreibung der Reklamation: Unsere gebuchten Flüge am Flug: 20.08.2020 (STR – BCN) und am 27.08.2020 (BCN –STR) wurden von Ihnen storniert. Buchungsnummer: FIV87U ich habe schon mich ... Weiterlesen

Forderung: Gutschein 435.92 €

Rückzahlungsanfrage wird von Eurowings ignoriert, man wird vertröstet mit automatischen Emails bzgl. langer Bearbeitungszeit von Anfragen! Die Voucher Ausstellung hat interessanterweise im Online ... Weiterlesen

Forderung: 100% Rückzahlung des Geldes!

Mehrfach Flüge nach Thailand gebucht - davon 3 mal ausgefallen. Das größte Chaos war im Januar 1. Im Dezember ist der Flug von Düsseldorf nach Bangkok ausgefallen. Die Reklamation wird immer ... Weiterlesen

Forderung: Erstattung aller Kosten die entstanden sind. Zusätzlich wäre eine Entschuldigung nicht schlecht.

Wir befanden uns auf dem Hinflug (11.09.2018) von Düsseldorf nach Punta Cana. Der Service hier an Bord war Spitze. Wir bekamen reichlich zu trinken. Es gab Kissen und Decken für uns und alle Filme ... Weiterlesen

Forderung: Erstattung von 75%

Bei der Flugbuchung (Buchungs-Nr. F6BMYY) haben wir sowohl für den Hin- als auch auf den Rückflug eine Platzreservierung dazu gebucht. Für den Rückflug von Palma nach Düsseldorf (EW9573) haben ... Weiterlesen

Forderung: Erstattung der Platzreservierungs-Kosten

Ich habe den Eindruck, dass der Platz in den Eurowings Maschinen immer enger wird.Beim letzten Flug hat der Vordermann seinen Sitz nach hinten gelehnt und ich konnte meine Knie nicht mehr bewegen. Da ... Weiterlesen

Forderung: Größere Maschinen

Mein Flug von Hurghada nach Wien endete in purem Stress. Eurowings hatte weder mich noch den Reiseveranstalter über die Flugplanänderung informiert. Aus diesem Grund war ich erst dreissig Minuten ... Weiterlesen

Forderung: Service verbessern

Ich habe meinen Flug bei Eurowings im Best-Tarif gebucht, da in der Tarif-Beschreibung steht, dass ich meinen Wunsch-Snack bekomme. Im Flugzeug wollte ich gerne einen Sandwich mit Hähnchen ... Weiterlesen

Forderung: Verbesserung des Services

Mein Flug von Frankfurt ach La Palma mit Eurowings war sehr schlecht. Mein Koffer wurde von Eurowings komplett beschädigt, sodass ich mir vor Ort einen neuen kaufen musste, da der alte Koffer nicht ... Weiterlesen

Forderung: Erstattung des Kaufpreises




Eurowings GmbH - das umstrittene Kind der Lufthansa

Als deutsche Billigfluggesellschaft befördert Eurowings täglich Passagiere auf Kurz- und Langstrecken. Sie ist eine Tochtergesellschaft der Deutschen Lufthansa und deutschlandweit vertreten und bietet inzwischen Ziele weit über Deutschland und Europa hinaus an.

 

Gründung der Fluggesellschaft Eurowings GmbH

Die Fluggesellschaft Eurowings GmbH wurde im Jahr 1993 durch einen Zusammenschluss der Fluggesellschaften "Nürnberger Flugdienst" und "Reise- und Industrieflug" in Dortmund gegründet. Zunächst war die Gesellschaft unter dem Namen Eurowings Luftverkehrs AG bekannt, doch seit 2015 die Flüge mit denen von Germanwings zusammengefasst wurden, steht der neue Markenname fest.

Vom Firmensitz in Düsseldorf aus wird das Unternehmen verwaltet. Es werden vor allem Flüge mit deutschen oder europäischen Zielen angeboten, in letzten Jahren kamen aber auch einige Langstreckenziele, unter anderem in Nordamerika, der Karibik und Asien hinzu.

 

Ausschlaggebend für die Entwicklung des Unternehmens war die Übernahme durch den Konzern Lufthansa. Die Deutsche Lufthansa AG war bereits im Jahr 2001 mit 24,9%, seit 2004 bereits mit 49% am Wing-Unternehmen beteiligt. 2005 wurde der Lufthansa schließlich knapp über 50% des Anteils zugesprochen, womit das große Unternehmen die Entscheidungsmacht bekam.

Ab diesem Zeitpunkt wurden ein Großteil der Eurowings-Flüge als Lufthansa-Flüge vermarktet und auch das Firmenlogo der Lufthansa breitete sich auf den Maschinen der Eurowings aus. Damit verschwand die Fluggesellschaft für Außenstehende von der Bildfläche. 2011 übernahm Lufthansa das Unternehmen schließlich offiziell zu 100%.

 

Zunächst wurde durch den Mutterkonzern Lufthansa ein ständiger Ausbau der Flugstrecken angestrebt, vor allem durch das Hinzufügen neuer Flugziele und Langstreckenflüge. Doch da es gehäuft zu Verspätungen kam, wurde im Jahr 2016 das Konzept der Billigfluggesellschaft überarbeitet.

Es wurde ein Maßnahmenplan ausgearbeitet, nachdem die Zahl an Flugzeugen erhöht und die Anzahl der Flugziele reduziert werden sollte, um die Passagiere zuverlässiger an ihre Ziele zu bringen. In diesem Rahmen wurden einige Flüge verschoben oder komplett gestrichen und kaum neue Flüge hinzugefügt.

 

Ebenfalls im Jahr 2016 beschloss das Unternehmen eine Partnerschaft mit dem Fußballverein Borussia Dortmund. Diese Umfasst ein Sponsoring und die Beförderung der gesamten Mannschaft zu Champions-League- Spielen mit einem dafür gestalteten Sonder-Airbus. Die Fluggesellschaft erhofft sich, dadurch vermehrt auf sich aufmerksam zu machen und ihre Bekanntheit zu steigern.

 

Eurowings GmbH in der Kritik

Vor allem seit dem Jahr 2016 steht das Unternehmen in der Kritik. Gehäuft erschienen auch Medienberichte über die Billigfluggesellschaft. Der Grund dafür sind in erster Linie Verspätungen und Ausfälle auf Langstreckenflügen.

 

  • Die Gesellschaft selbst gibt an, dass im Jahr 2019 etwa sieben Prozent aller Langstreckenflüge verspätet waren. {1}
  •  

  • Die Kritik setzt sich über die letzten Jahre hinweg fort, obwohl das Unternehmen mit Reduktionsmaßnahmen im Flugplan versucht, die Verspätungen einzugrenzen. {1}
  •  

  • Im Gegenteil, der Zustand scheint sich zu verschlimmern. Allein im Mai 2018 fielen 23 Flüge komplett aus, was vier mal so viele Flüge waren, als noch im Vorjahr zur selben Zeit. {2}
  •  

  • Im selben Monat waren nur etwa 62% aller Flüge, die im Namen der Fluggesellschaft starteten, pünktlich. {2}
  •  

  • Viele Passagiere sind frustriert und teilen ihre Kritik auf Social Media. Nicht nur die Ausfälle und Verspätungen sind der Anlass, sondern auch schlechte Organisation und kurzfristig geänderte Abflugzeiten und -daten. {2}
  •  

  • Gründe für die Situation waren, vor allem im Jahr 2018, schlechte Wetterbedingungen und Streiks. Damit hatten allerdings alle Fluganbieter zu kämpfen. Viele Kunden verließen sich lieber auf die Bahn, wenn es sich um kurze Strecken handelte. {1}
  •  

  • Bei Eurowings kam jedoch erschwerend das Wegfallen der Fluggesellschaft Air Berlin hinzu. Als das Unternehmen aufgegeben wurde, versuchte die Fluggesellschaft, die Flüge im eigenen Namen zu übernehmen, um zu expandieren.

    Diese Flüge machten einen Großteil der Ausfälle aus, da die Rechtsansprüche auf die Flüge noch nicht komplett geklärt waren und die Flugzeuge im Namen der neuen Fluggesellschaft nicht starten durften. {1}
  •  

  • Über die Verspätungen und Ausfälle hinaus, steht das Unternehmen in der Kritik, keine angemessenen Entschädigungen in ebendiesen Fällen zu leisten. Laut der europäischen Fluggasrechteverordnung, muss Passagieren bei einem Ausfall des Flugs oder einer Verspätung von drei oder mehr Stunden, sowie bei einer Flugzeitänderung ein Entschädigungsgeld zwischen 250 und 600 Euro gezahlt werden. {2}
  •  

  • Die Fluggesellschaft windet sich gehäuft aus diesem Recht heraus, wimmelt Passagiere mit Entschädigung-Anspruch ab und sucht Lücken im Rechtstext, um die Entschädigung nicht zu leisten. Die Passagiere fühlen sich hintergangen und bemängeln den Support. Meistens können die Passagiere ihren Anspruch nur mit professioneller Hilfe eines Anwalts geltend machen. {2}
  •  

    Bis heute ebbt die starke Kritik am Unternehmen nicht ab, dennoch überzeugt die Fluggesellschaft mit ihren günstigen Preisen auf dem Markt. {2}

     

    Eurowings GmbH heute

    Heute nimmt das Unternehmen wieder vermehrt Langstreckenflüge in ihren Flugplan mit auf. Seit 2018 übernimmt die Fluggesellschaft die Langstreckenflüge ihrer Muttergesellschaft von Düsseldorf nach Miami und von Berlin nach New York. Auch Langstrecken, die bisher von der Fluggesellschaft Air Berlin abgedeckt wurden, sind heute Eurowings zugeordnet.

     

    Auch eine örtliche Konzentration auf Düsseldorf hat stattgefunden. Heute wird die gesamte Fluggesellschaft über den Hauptsitz verwaltet und auch alle Langstreckenflüge starten aus dem Flughafen Düsseldorf, statt ehemals vom Flughafen Köln/ Bonn.

     

    Obwohl das Unternehmen auch heute noch mit zahlreichen Verspätungen und diesbezüglichen Kritiken zu kämpfen hat, sind für den Winterflugplan 2019/ 2020 erneut weitere Langstreckenflüge geplant. Diese sollen weitere Ziele in Nordamerika sowie Städte in Afrika beinhalten.

     

    Vereinheitlichungen innerhalb der Gesellschaft fanden 2019 statt, als bekannt gegeben wurde, dass die Flotte auf eine einzige Airbus-Familie reduziert werden soll: Airbus-A320.

     

    Reklamationen bei Eurowings GmbH

    Im Namen der Billigfluggesellschaft werden monatlich um die 3000 Menschen befördert, vor allem auf Langstreckenflügen. Immer wieder entscheiden sich Kunden wegen der niedrigen Preise für gerade dieses Unternehmen. Die Enttäuschung ist im Nachhinein oft groß, da die Rate an Verspätungen und Ausfällen sehr hoch ist.

     

    Leider wird ebenso oft die fehlende Kundenfreundlichkeit bemängelt. Die Passagiere fühlen sich hintergangen und nicht durch die Fluggesellschaft unterstützt. Als Kunde können einen lange Wartezeiten, Ausfälle und ein anschließender Kampf um eine angemessene Entschädigung mit langwierigen Diskussionen erwarten.

     

    Nach neusten News-Meldungen führt die Fluggesellschaft weitere Sparmaßnahmen ein, wie das Wegstreichen von kostenlosen Snacks auf dem Flug, für Passagiere die den günstigen Smart-Tarif gebucht haben. Diese müssen künftig für jegliche Art von Speisen und Getränken im Flugzeug bar bezahlen. Kunden, die unwissend einen solchen Smart-tarif buchen, müssen auf der Flugreise feststellen, dass sie das gesparte Geld für ihre Verpflegung an Board ausgeben müssen. Und auch in diesem Jahr häufen sich wieder die Schlagzeilen über Ausfälle und Verspätungen, auch unabhängig von Streiks und Wetterlage.

     

    Auf Reklamationen und Beschwerden reagiert das Unternehmen öffentlich kaum, auf öffentliche Reklamationen reagiert das Unternehmen nicht. Es wird lediglich eine eigene Beschwerdeseite angeboten, auf der Reklamationen und die Reaktion des Unternehmens nicht eingesehen werden können.

     

    Das Unternehmen wehrt sogar gezielt Beschwerden ab und versucht Entschädigungsansprüche von Kunden zu umgehen. Die Service-Leistungen, sowohl im Support, als auch die an Board werden von den Kunden auf REKLAMATION.COM großzügig bemängelt.

     

    Häufige Beschwerden sind unter anderem:

    • Fehlende Onboard-Verpflegung
    • Verspätung des Fluges
    • Ausfallen eines Fluges
    • Gepäckverlust
    • Beschädigtes Gepäck
    • kurzfristige Änderungen der gebuchten Leistung

     

    Die Reklamationen, die online eingereicht werden, zeigen die Frustration der Kunden. Sie beschweren sich nicht nur über das entstandene Problem an sich, wie einen verlorenen Koffer, sondern auch über die Folgende Situation. Des Öfteren wird beschrieben, dass Anfragen tagelang ignoriert werden, lange Wartezeiten auf Antworten anfallen oder dass gar nicht auf die Beschwerde eingegangen wird.

     

    Kunden bezeichnen das Verhalten der Fluggesellschaft als 'unmöglich', 'eine Frechheit', 'unverschämt' und 'eine Zumutung'. Es wird auch angemerkt, dass das Personal unhöflich auf Fragen und kritische Anmerkungen reagiere.

     

    Ein Passagier, der nach etwas zu Essen auf einem neunstündigen Flug fragte, bekam lediglich die Antwort, dass ihm nichts zustünde. Eine weitere Erklärung oder ein Lösungsvorschlag wurde ihm verwehrt.

     

    Des Weiteren wurden gemeinsam gebuchte Tickets getrennt, sodass Personen einer gemeinsamen Gruppe getrennt fliegen mussten, da der Flug durch die Planung Eurowings überbucht worden war. Auch in diesem Fall hatte es keine vorherige Information oder Absprache gegeben und auch eine Entschädigung wurde nicht angeboten.

     

    Der Preis als Entschuldigung

    Die Kritik und Beschwerden-Flut über das Unternehmen scheint keinen Abklang zu finden und auch eine geplante Besserung seitens des Unternehmens bleibt nur zu hoffen. Es wird bisher nicht auf Beschwerden reagiert und auch auf der eigenen Internetseite findet man keine Stellungnahme des Unternehmens.

     

    Zugegebener Maßen wirbt das Unternehmen allerdings auch nicht mit Service und Leistung, sondern überwiegend mit den günstigen Preisen, auch auf Langstreckenflügen.

     

    Dass bei derart niedrigen Preisen an allen Ecken und Enden gespart wird, verwundert kaum. Dennoch fehlt es an Transparenz und Kommunikation mit den Kunden. Das Unternehmen schient weiterhin kein Interesse daran zu zeigen, dass der Flugverkehr besser strukturiert werden oder der Kunden-Support ausgebaut werden soll.

     

    Wer weiterhin günstig fliegen möchte, muss sich bei Eurowings wohl auch weiterhin auf geringe Leistung und unerwartete Flugänderungen einstellen. Im Sinne des Kunden bleibt zu hoffen, dass sich die Fluggesellschaft, die Kritik zu Herzen nimmt.

     

    Quellenangaben

    {1}https://de.wikipedia.org/wiki/Eurowings

    {2}https://www.flug-verspaetet.de/neuigkeiten/2018/06/19/eurowings-in-der-kritik-verspätungen-und-ausfälle