Jetzt Tefal - Reklamation starten

Warum jetzt hier eine Tefal-Reklamation starten?

Ganz einfach: Ihre Reklamation ist öffentlich, kostenlos und lohnt sich für Sie.

Unternehmen reagieren oft nur durch öffentlichen Druck - wir schreiben das Unternehmen an, sobald Ihre Reklamation online ist und wenn das Unternehmen dies bemerkt, wird reagiert. Eine E-Mail von Ihnen oder eine nicht-öffentliche Reklamation kann das Unternehmen ignorieren - etwas, das auch Tausende andere im Internet lesen, nicht.

Wenn Sie effizient zu Ihrem Recht kommen möchten, nutzen auch Sie REKLAMATION.COM!



Die neusten Reklamationen zu Tefal:


Nach etwas weniger als einem Jahr Benutzung löst sich in der Nähe der Griffbefestigung die Beschichtung in der Pfanne ab. Es sieht so aus als würde durch die Verschraubung des Griffs die ... Weiterlesen

Forderung: Umtausch oder Erstattung

Bei der Pfanne löst sich an mehreren Stellen zunehmend die Beschichtung ab, obwohl nur mit Silikon oder Holzbesteck gearbeitet wurde. Auch war die Pfanne nie im Geschirrspüler zur Reinigung. An den ... Weiterlesen

Forderung: Ersatzprodukt oder Geldrückerstattung 75%

Ich habe die 28cm Pfanne immer nach Vorgabe des Herstellers verwandt. Leider ist jetzt am Bereich des Pfanneninneren die Beschichtung abgeblättert. Die Beschichtung blättert genau an dem Bereich ... Weiterlesen

Forderung: Eine Erstattung von 50% des Kaufpreises.

Die Pfanne ist habe ich im Dezember 2018 gekauft und meiner Schwiegertochter Weihnachten geschenkt..dachte ich kaufe was gutes.....jetzt löst sich die Beschichtung und ich bin sehr enttäuscht nach ... Weiterlesen

Forderung: Ersatz wäre schön...kann Fotos schicken

Nachdem die Pfanne ein paar mal verwendet wurde Blätter leider die Beschichtung ab. Obwohl ich sie immer mit der Hand abgewaschen habe. Sie war ein Geschenk, daher habe ich keine Rechnung, aber Ich ... Weiterlesen

Forderung: Erstattung von 80% oder ein neues Produkt.

Nachdem die Pfanne ein paar mal verwendet wurde Blätter leider die Beschichtung ab. Obwohl ich sie immer mit der Hand abgewaschen habe. Sie war ein Geschenk, daher habe ich keine Rechnung, aber Ich ... Weiterlesen

Forderung: Erstattung von 80% oder ein neues Produkt.

Beschichtung löst sich bei zwei meiner Pfannen, besonders stark an den beiden Nieten vom Griff. Die Pfannen wurden nicht überhitzt, und auch nicht in der Spülmaschine gereinigt. Die erste Pfanne ... Weiterlesen

Forderung: Erstattung von einer Pfanne

Die Antihaftbeschichtug komplett aufgelöst, nach nicht mal 1 Jahr Kochen hat sich die Beschichtung komplett aufgelöst. Ein Kochen war nicht meht möglich da sich beschichtungsreste im Essen ... Weiterlesen

Forderung: Neues Pfannenset

Die Drehschraube in der Mitte setzt sehr oft aus. Allerdings passiertves sehr sporadisch. Bei 1 von 3 Vorgängen dreht sich die Schraube garnicht, sodass das Grillgut teilweise "anbrennt". Das ... Weiterlesen

Forderung: komplette Erstattung

Vor über 3Wochen brachte ich meine Dampfstation SV8054 zu Interspar in Villach ins Atrio. Sie gab einfach überhaupt keinen Dampf mehr ab. Bis jetzt haben wir von Tefal über Haupt nichts mehr ... Weiterlesen

Forderung: Was denken Sie??




Tefal - GROUPE SEB DEUTSCHLAND GmbH

Das französische Unternehmen Tefal S.A.S. hat seinen Sitz in Rumily in der Nähe von Annecy. Die Bezeichnung setzt sich aus den beiden Begriffen Teflon und Aluminium zusammen. Das Unternehmen war europaweit der erste Hersteller, der Pfannen inklusive Antihaftbeschichtung anbot. Zudem war es auch in globaler Hinsicht ein Pionier in Bezug auf den Vertrieb von Kochgeschirr mit Teflonbeschichtung für Endverbraucher. Weil der Entwickler von Teflon fand, dass sich Teflon und Tefal zu sehr ähnelten, änderte das Unternehmen in verschiedenen Ländern seinen Namen in T-fal um, beispielsweise in den USA.

 

Die Geschichte von Tefal

Gegründet wurde das Unternehmen 1956. Seit dieser Zeit bietet es Kochgeschirr und weitere Kleingeräte für den Haushalt an. Ab 1968 gehört Tefal zur SEB Groupe, die auf der ganzen Welt tätig ist. Im Jahr 1954 entwickelte Marc Grégoire, ein Ingenieur, ein spezielles Verfahren, das es ermöglichte Teflon mit Aluminiumscheiben zu verbinden. Gemeinsam mit seiner Frau fertigte er in Heimarbeit ab 1955 Aluminiumpfannen an, die mit Teflon beschichtet waren.

 

Diese verkaufte er an nach Fertigstellung an Küchenchefs. Durch die Beschichtung wurden die Pfanneneigenschaften optimiert. Sie sorgte dafür, dass Gargut auf einfache Weise vom Boden gelöst werden konnte. Dadurch wurde auch die Reinigung unkomplizierter.

 

Der Ingenieur war mit seinen Pfannen sehr erfolgreich und gründete deshalb 1956 ein Unternehmen mit dem Namen Tefal. So startete die industrielle Produktion von beschichteten Pfannen. In den Jahren unmittelbar darauf erlangte die Marke immer größere Bekanntheit und expandierte permanent. Seit damals bietet es außerdem Personenwaagen, elektrische Kleingeräte und Schnellkochtöpfe an.

 

Im Jahr 1968 wurde Tefal von der SEB Groupe übernommen, die seitdem die Marke unter ihrem Namen vertreibt. Erhältlich ist die Marke in 120 Ländern auf der ganzen Welt. Der Schwerpunkt des Verkaufs befindet sich allerdings in Europa. Um seine Produkte zu verkaufen, pflegt das Unternehmen Kooperationen mit bekannten Köchen.

 

Seit 2004 bewirbt Jamie Oliver, ein Koch aus dem Vereinigten Königreich, die Produkte des Herstellers. In diesem Zusammenhang gibt es beispielsweise die Professional Series by Tefal, die seinen Namen trägt. Auch Thomas Bühner, ein deutscher Koch, entwickelte mit dem Unternehmen eine Serie für Induktionsfelder, die nach ihm benannt wurde.

 

Tefal in der Kritik

Im Februar 2019 geriet das Unternehmen wegen einer überarbeiteten App für seinen OptiGrill in die Kritik. Ein nicht erwartetes Update hatte dafür gesorgt, dass die seit 2017 verfügbare App in Kombination mit dem Betriebssystem iOS fast nicht mehr genutzt werden konnte.

 

    Die Nutzer machten ihrem Ärger schriftlich Luft. So meldete sich ein Kunde des Unternehmens zu Wort und ließ sich über das drastische Update aus. Er wies darauf hin, dass das Modell des OptiGrills, das mit der App gesteuert wird, deutlich teurer als andere Varianten ist. Weiterhin schrieb er, dass die Steuerung in mancherlei Hinsicht vorteilhaft ist, zum Beispiel, um Kerntemperaturen präzise einzustellen. Lebensmittel lassen sich ebenfalls per App steuern. Außerdem könnten Hardware Tasten für einige Gerichte durch die App aufgestockt werden. Doch das sei vorbei, seitdem die App in eine Rezept-App umgewandelt wurde. Nun wäre es möglich, aus verschiedenen Menüs zu wählen, damit das Gerät seine Arbeit verrichten kann. Jedoch sei es nicht mehr möglich, den Grill einfach per Hand zu steuern. Darüber hinaus ginge es nicht mehr, die Kerntemperatur zu steuern. Für diesen Kunden steht fest, dass das teure Gerät für ihn keinen Nutzen mehr hat. Er findet es bedenklich, dass die ursprünglichen Eigenschaften, weshalb er sich für den Kauf des smarten OptiGrills entschieden hat, verschwunden sind.

 

In dieser Art gab es noch viele weitere Beschwerden, zu denen sich das Unternehmen zunächst nicht geäußert hatte. Viele Kunden sprachen sich dafür aus, die alte App wiederzubekommen. Teilweise waren die Bewertungen vernichtend, die neue App war dafür verantwortlich, dass die eigentlichen Funktionen des Geräts einfach nicht mehr nutzbar sind.

 

Ein Online-Portal hat deshalb das Gespräch mit dem Hersteller gesucht und sich nach dem Update erkundigt.
Daraufhin antwortete Tefal letztendlich doch.
Das Unternehmen meldete sich mit großer Überraschung darüber, dass sich die meisten Kunden negativ zur neuen App geäußert hatten. Es versprach jedoch, die App künftig zu optimieren und in diesem Zusammenhang eine Umfrage zu starten. So wollte es verstärkt auf die Anforderungen seiner Kunden eingehen und die App verbessern. Des Weiteren fixierte Tefal, dass die neue App personalisiert, erweitert und benutzerfreundlicher eingesetzt werden könne. Dafür würden beispielsweise die Rezeptinspirationen sorgen.

 

Zudem gäbe es weitere Filter und Suchfunktionen, ein Feature für Kühlschrankreste, Rezept Notebooks und neue Inhalte. Es soll außerdem nur noch ein Konto für sämtliche Apps und Websites des Unternehmens geben. Tefal sagte im weiteren Verlauf auch, dass die Leistung der App verbessert wurde, weil Fehler und Abstürze so gut wie ausgemerzt wurden.

 

Zudem teilte das Unternehmen mit, dass es erforderlich war, die App zu überarbeiten, denn nur so wäre es möglich, den Anforderungen von Apple und Google zu entsprechen, da keine Unterstützung für die alte Version mehr möglich war. Das Unternehmen sagte weiterhin, dass es nicht erwartet hat, wie viele Kunden von der neuen Anwendung und den optimierten Features enttäuscht sind und drückte sein Bedauern dahingehend aus.

 

Tefal versprach, die Nutzung der App in Zukunft zu verbessern. Damit zeigt das Unternehmen ein vorbildliches Verhalten und ernsthaftes Interesse, die Kundenwünsche umzusetzen.

 

Tefal heute

Aktuell, wie auch in früheren Jahren, ist das Unternehmen bekannt für seine Innovationen, wie die fettfreie Fritteuse oder den Dampfkocher. Heute hat es mehr als 50 Millionen Kochprodukte hergestellt und gehört den größten und bekanntesten Herstellern für Küchengeschirr auf der ganzen Welt. Der Umsatz der SEB Group liegt bei 4.770 Milliarden Euro, an denen selbstverständlich auch Tefal seinen Teil beiträgt.

 

Zu den aktuellen Innovationen von Tefal gehört ein praktischer Toaster, mit dem gleichzeitig auch Eier zubereitet werden können. Dazu ist eine weitere Wärmequelle angebracht, mit der sich vier Eier kochen lassen. Außerdem gibt es eine Eierpfanne, mit der diese pochiert werden können. Des Weiteren gehört ein Dampfeinsatz zur Ausstattung, mit dem sich bereits vorgegarte Gerichte aufwärmen lassen.

 

Der Umsatz des Unternehmens ist unverändert hoch, sodass es nicht verwundert, dass es regelmäßig zu Reklamationen für die unterschiedlichsten Produkte kommt. Vor allem fällt jedoch auf, dass es bei einigen Produkten vermehrt zu Reklamationen kommt.

 

Dazu gehören:

  • die Ablösung der Beschichtung in der Jamie Oliver Pfanne nach kurzer Zeit
  • Beanstandung nicht lesbarer Symbole für die Nutzung des Easy Fry Deluxe
  • Globus Dampfstation GV8710 soll permanent Wasser verlieren
  • Waffelautomat sprüht bei der Nutzung Funken und sorgt dafür, dass Sicherung herausspringt

 

Wie sich bereits an den Beschwerden bezüglich der überarbeiteten App für den OptiGrill gezeigt hat, geht das Unternehmen sehr explizit auf die Wünsche seiner Kunden ein und ist sehr bemüht nach einer Lösung zu suchen, die für die jeweilige Situation zufriedenstellend ist. Es ist schade, dass das Unternehmen erst an eine Reklamationsbearbeitung denkt, wenn sich ein Online-Portal öffentliche eingeschaltet hat. Damit hat sich, aber auch wieder bestätigt, dass eine öffentliche wirksame Reklamation sich letztendlich für den Verbraucher auszahlt.

 

Außerdem gewährt das Unternehmen auch eine Garantie, die beinhaltet, dass innerhalb dieser Zeit defekte Produkte anstandslos ausgetauscht werden. Wenn Reparaturen möglich sind, können Kunden des Unternehmens sich an die Kundenzentren wenden, die überall in Deutschland stationiert sind. Nur selbstverschuldete Beschädigungen fallen natürlich nicht in diesen Kulanzbereich.

 

Fazit zum französischen Unternehmen für Küchengeschirr und elektrische Kleingeräte

Der Kundenservice des Unternehmens ist gut aufgestellt. Er kümmert sich zügig um die Belange und Anfragen seiner Kunden, wenn es darum geht, Reklamationen und Beanstandungen aufzunehmen. Dass das Unternehmen eine soziale Seite hat, zeigt sich auch daran, dass es im September 2019 dem Brustkrebs Deutschland e. V. Geld gespendet hat. Der Verein kümmert sich um die Früherkennung von Brustkrebs, damit dieser geheilt werden kann. Das ist in diesem Rahmen bei mehr als 85 Prozent aller daran erkrankten Frauen möglich.

 

Bereits 2018 hatte Tefal eine Charity Aktion organisiert, die zur Förderung der Vorsorge gegen Brustkrebs veranstaltet wurde. Sinngemäß lautete das Motto dieser Aktion, dass Frauen nicht vergessen sollten, auch an sich zu denken.

 

Im Zuge der Veranstaltung informierte das Unternehmen zu diesem Thema und gab auch eine Anleitung zum Abtasten, damit alle Frauen wissen, wie sie Anzeichen der Erkrankung frühzeitig bemerken können. Tefal spendete für alle verkauften Bügelaktionsprodukte innerhalb eines festgesetzten Zeitraums Teile der Erlöse an den Verein. Letztendlich wurden daraus 5.000 Euro.

 

Überreicht wurde der Scheck im September der Gründungsvorsitzenden des Vereins Renate Haidinger, die sich zu diesem Zeitpunkt im Unternehmenssitz der SEB Groupe in Frankfurt am Main befand. Alexander Kuzmenko und Astrid Duhamel, beide Mitarbeiter der SEB Groupe zeigten sich erfreut darüber, dass sie den Brustkrebs Deutschland e. V. bei seiner Mission unterstützen konnten.

 

Astrid Duhamel äußerte sich dazu, indem sie mitteilte, dass das Risiko an Brustkrebs zu erkranken 1 : 8 ist. Des Weiteren teilte sie mit, dass es dem Unternehmen wichtig ist, dieses ernste Thema publik zu machen und so darauf hinzuweisen, wie wichtig es ist, die Vorsorge wahrzunehmen.

 

Da unter der letzten zehn Reklamationen sieben auf einen Mangel an der Teflonbeschichtung hinweisen können wir nur hoffen, dass das Unternehmen sich wieder besinnt und seinen Fokus wieder auf das lenkt, was Tefal so bekannt gemacht hat!