Jetzt Moncheri - Reklamation starten

Warum jetzt hier eine Moncheri-Reklamation starten?

Ganz einfach: Ihre Reklamation ist öffentlich, kostenlos und lohnt sich für Sie.

Unternehmen reagieren oft nur durch öffentlichen Druck - wir schreiben das Unternehmen an, sobald Ihre Reklamation online ist und wenn das Unternehmen dies bemerkt, wird reagiert. Eine E-Mail von Ihnen oder eine nicht-öffentliche Reklamation kann das Unternehmen ignorieren - etwas, das auch Tausende andere im Internet lesen, nicht.

Wenn Sie effizient zu Ihrem Recht kommen möchten, nutzen auch Sie REKLAMATION.COM!



Die neusten Reklamationen zu Moncheri:


Habe die Schachtel Ende Juni 2020 zum Geburtstag geschenkt bekommen, MHD 31.08.2020; L072XG-- 1. Ich wollte heute kosten, Pralinen sind total eingetrocknet, keine Flüssigkeit mehr, schmecken ... Weiterlesen

Forderung: 1 neue Schachtel

Es kann nicht sein das die Pralinen Ausgetrocknet sind und aufgeblast sind. Ob wohl das Ablaufdatum noch nicht erreicht war. Es ist nicht schön wenn man so eine Schachtel auf macht. Ob wohl es so ... Weiterlesen

Forderung: 75%

Davon zwei Schachteln gekauft, Daten auf einer Schachtel:26.05.2020; L317MG-- 1. Am 22.5.2020 geöffnet und gleich schadhaft. Geschmack bei einer Probe schlecht. Verpackung unauffällig. Bisher nie ... Weiterlesen

Forderung: Ersatz zweier Schachteln oder Gutschein

Sehr geehrte Damen und Herren, leider muss ich das erste Mal meine geliebten Mon Cheri reklamieren. Da ich bei fast jedem Einkauf Mon Cherie mitnehme und ich die Pralinen selber gerne esse oder ... Weiterlesen

Forderung: gerne Erstattung

Die Mon Cheris aus der Packung, welche bis 18.06.2020 haltbar sein sollen, sind hell verfärbt, deformiert und beinhalten keine Flüssigkeit. Die Chargennummer ist L340MG-2. Ich erwarte eine ... Weiterlesen

Forderung: Ersatzlieferung

Da wir immer Mon Cherie im Haus haben und mittlerweile wissen wie diese schmecken. Haben wir diesmal eine Schachtel zu Hause bei dieser der Schnaps anders schmeckt. Auf der Schachtel der Mon Cherie ... Weiterlesen

Forderung: Neue Mon Cherie senden, die so schmecken wie sonst such immer

Die moncheri waren total ausgetrocknet. Und es war ein weißer Belag drauf. Die waren wirklich richtig widerlich. Über das mindesthaltbarkeitsdatum waren sie noch nicht hinaus. Anbei sende ich Ihnen ... Weiterlesen

Forderung: Ersatzware

Ich habe am 04.03.2020 3 Schachteln Mon Cheri gekauft, mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum 03.05.2020. Alle Teile sehen erstmals weißlich aus und sind seitlich und unten eingefallen, als wäre der ... Weiterlesen

Forderung: Ersatz für die vertrockneten Teile

Die Mon Cheri haben alle Löcher und sind vollkommen ausgetrocknet. MHD 20.4.2020 Die zweite Schachtel MHD 03/2020 sind auch alle mit Löcher und vertrocknet. Was kann man als Ersatz erwarten? Es ... Weiterlesen

Forderung: Gutschein oder Rückerstattung

Siehe Bild, 2 Mon Cheri sind kaputt nach öffnen der Packung. Bei einer Mon Cheri fehlt sogar die Kirsche. 2 weitere sind nach näherer Betrachtung (links oben+unten rechts) nass. Ich denke da läuft ... Weiterlesen

Forderung: Gutschein




Mon Chéri von Ferrero S. p. A.

Was den Verzehr von Schokolade angeht, ist Deutschland mit mehr als 11 kg pro Kopf und Jahr Europameister, gefolgt von den Schweizern. Es ist daher keineswegs übertrieben zu behaupten, dass Schokolade eine Massenware ist. Unter den vielen im Handel erhältlichen Sorten stehen jedoch einige hervor. Dazu gehört neben anderen edlen Produkten auch Moncheri.

 

Moncheri - mit der Piemont-Kirsche?

Die Original Schreibweise des Namens lautet Mon Chéri. Das ist französisch und bedeutet "Mein Liebling". Das soll wahrscheinlich eine Anspielung auf den besonders guten Geschmack dieser Spezialität sein.

 

Der Hersteller, Ferrero, ist ein italienisches Unternehmen, das zu den Marktführern der Branche gehört. Ferrero Produkte werden in 23 Ländern, von den USA über Japan bis Südafrika, produziert und in 170 Ländern verkauft.

 

Zur Markenfamilie gehören außer Moncheri noch viele andere bekannte Produkte, beispielsweise:

  • Duplo
  • Hanuta
  • Kinder Schokolade
  • Kinder Überraschung
  • Nutella
  • Rocher
  • Raffaello
  • Tic Tac
  • Yogurette
  • um nur einige zu nennen.

     

    Mon Chéri ist eine Praline, deren äußere Hülle aus Halbbitterschokolade 48,5 Prozent besteht. Die Praline ist mit Likör gefüllt (13 Prozent). Darin schwimmt die berühmte "Piemont-Kirsche" (18 Prozent). Den Rest bilden andere Bestandteile wie Kakaobutter und Zucker.

     

    In der Kategorie Pralinen ist Moncheri seit Jahren der unbestrittene Marktführer. Die süße Köstlichkeit erschien in Deutschland erstmals 1957 in den Regalen. Anfangs wurde sie nur einzeln verkauft.

     

    Die handelsübliche Packung enthält 15 Pralinen und wiegt 157 g. Es gibt auch eine größere Packung mit 25 Pralinen Inhalt, die 262 g wiegt. Die größte handelsübliche Packung wiegt 315 g und enthält 30 Pralinen. Ferrero bietet Moncheri auch in Mischpackungen mit anderen seiner Produkte an.

     

    Im Februar 2016 stellte Ferrero ein neues Produkt vor: Mon Chéri Sweet Cherry. Die neuen Pralinen zeichnen sich im Vergleich zum Original durch einen süßeren, gleichzeitig aber auch fruchtigeren Geschmack aus.

     

    Die Geschichte mit der "Piemont-Kirsche"

    Der Name "Piemont-Kirsche" ist eine Markenbezeichnung, die sich Ferrero gesetzlich schützen ließ. Piemont ist der Name einer italienischen Region im Nordwesten des Landes. Das Piemont grenzt an die Schweiz und Frankreich. Die Kirschen in den Moncheri Pralinen stammen aber nicht aus dieser Region. Wo sie genau herkommen, hält der Hersteller geheim. Vor einigen Jahren erfuhr der Fernsehsender WDR aus inoffiziellen Quellen, dass ein Großteil der "Piemont-Kirschen" aus Polen kommt. Andere stammen aus der Ortenau, einem Gebiet im Südwesten Deutschlands. Ferrero soll einen Teil der Kirschen angeblich sogar aus Chile importieren. Der Hersteller kauft die Kirschen schlicht und einfach da, wo Qualität und Preis in einem optimalen Verhältnis stellen.

     

    Was hat es mit der Sommerpause auf sich?

    Laut Ferrero dient die Sommerpause der Aufrechterhaltung der Qualität. Hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit sowie starke Temperaturschwankungen beeinträchtigen die Qualität der Pralinen. Deshalb wurde die Sommerpause bereits vor Jahrzehnten eingeführt. Beginn, Dauer und Ende der Sommerpause hängen von den herrschenden Temperaturen ab. In verschiedenen Ländern kann es deswegen durchaus unterschiedliche Zeitpunkte geben. Die genauen Termine sind nicht an ein festes Datum gebunden. Sie werden vielmehr von Ferrero in Kooperation mit dem örtlichen Wetterdienst in der Werbung bekannt gegeben. Das ist einmalig auf dem Pralinenmarkt.

     

    Kuriose Fakten über Moncheri

    Die Bitterschokolade der Hülle hat keinen bzw. nur einen minimalen Anteil an Milch. Obwohl es nicht ausdrücklich so deklariert wird, ist Mon Chéri deshalb ein veganes Produkt. Auch Menschen mit Laktoseintoleranz können die Pralinen ohne Bedenken essen.

     

    Wegen des Alkoholgehalts ist Moncheri jedoch für Alkoholiker nicht geeignet. Wenig bekannt ist auch, dass Moncheri wegen des hohen Alkoholgehalts nicht an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre verkauft werden darf. In einer Praline sind zwar nur 0,66 g Kirschlikör, dessen Alkoholgehalt liegt aber über 13 Prozent. Deswegen greifen bei Mon Chéri die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes. Zum Vergleich: Rum-Trauben-Nuss Schokolade enthält etwa 1,5 Prozent Alkohol.

     

    Zumindest theoretisch kann man durch den Verzehr zu vieler Mon Chéri Pralinen sogar durch Überschreitung der 0,5 Promillegrenze fahruntüchtig werden. Ein 80 kg schwerer Mann müsste dafür 35 Pralinen essen. Eine 60 kg schwere Frau benötigt dafür lediglich 23 Stück. Diese Überlegungen sind jedoch rein theoretisch. Den meisten würde es wahrscheinlich schon viel früher schlecht werden.

     

    MONCHERI IN DER KRITIK

    Die Kritik bezieht sich weniger auf die Marke, sondern mehr auf den Hersteller. Großes Aufsehen erregte die Parteispenden-Affäre der hessischen CDU. Der Landesverband erhielt seit den achtziger Jahren regelmäßig Spenden von Ferrero, genau gesagt von dessen Werk in Stadtallendorf, wo auch Mon Chéri hergestellt wird. Die Spenden summierten sich auf insgesamt mehr als 255.000 Euro, tauchten aber in keinem Bericht auf.

     

    Dafür musste die CDU das Doppelte der Summe an Strafe bezahlen. Anscheinend war es eine Gegenleistung für zu niedrig angesetzte Gewerbesteuern. Ursprünglich wurde die Gewerbesteuervorauszahlung auf ca 40 Millionen DM/Jahr angesetzt. Die von der CDU regierten Kommune setze jedoch lediglich knapp 7 Millionen DM als Vorauszahlung an. Für den Zeitraum 1994 - 1996 musste Ferrero 52 Millionen DM Gewerbesteuer nachzahlen.

     

    Andere Produkte des Konzerns gerieten wiederholt wegen irreführender Werbung unter heftige Kritik. Das betraf jedoch hauptsächlich die Kinder-Produkte, vor allem die Kinder Milch-Schnitte. In der Werbung wurde der Eindruck erweckt, das Produkt sei gesund und eine gute Alternative zum Pausenbrot. In Wirklichkeit enthält es mehr Zucker, Fett und Kalorien als ein vergleichbar großes Stück Sahnetorte.

     

    Zudem steht Ferrero in Verdacht, bei seinen Zulieferern Ausbeutung und Kinderarbeit zu tolerieren. Das trifft insbesondere auf die Bestandteile Kakao und Haselnüsse zu. Verbraucherorganisationen kritisierten, dass kein einziges Ferrero-Produkt, auch nicht Mon Chéri, ein "Fair Trade" Siegel trägt. Dass so etwas möglich ist, beweist der Konkurrent Mars Inc. aus den USA.

     

    MONCHERI HEUTE

    Die im vorigen Abschnitt erwähnte Kritik traf entweder andere Produkte des Herstellers oder das Unternehmen als ganzes, nicht speziell die Marke Mon Chéri. Wegen ihres Alkoholgehalts sind die Pralinen von vornherein nur für Erwachsene bestimmt. Genau dieser hohe Alkoholgehalt wird von Verbraucherschützern bemängelt. Weil die Pralinen süß sind und nach Schokolade schmecken, verleiten sie Kinder und Jugendliche zum Alkoholgenuss. Ungeschultes Verkaufspersonal weiß oft gar nicht, dass Mon Chéri Pralinen nur an Personen über 18 verkauft werden dürfen. Auch in der Werbung gibt es darauf keine Hinweise. Im Gegenteil, die rote auffällige Verpackung mit den Kirschen suggeriert Obst und Frische, also ein gesundes Produkt.

     

    REKLAMATIONEN BEI MONCHERI

    Mon Chéri ist die beliebteste Pralinenmarke in Deutschland. Knapp ein Viertel der Bundesbürger isst Mon Chéri wenigstens gelegentlich. Allein für den deutschen Markt werden pro Jahr weit mehr als 20 Tonnen der Pralinen produziert.

     

    Gemessen an der großen Menge an Pralinen, die produziert werden, gibt es nur wenige Klagen über schlechte Mon Chéri Pralinen. Wenn die Reklamation begründet ist, zeigt sich Ferrero oft großzügig. Sendet der Kunde die beanstandete Packung ein, erhält er als Entschädigung 2 neue. Für eine erfolgreiche Reklamation ist jedoch auch der Kaufbeleg notwendig. Bei Beanstandungen sollten sich Kunden jedoch zuerst an die Verkaufsstelle wenden. Häufig gehen Beanstandungen auf unsachgemäße Lagerung oder Transportschäden zurück. Dafür ist Ferrero nicht verantwortlich und wird in solchen Fällen auch keine Entschädigung leisten. Reklamationen können telefonisch, per Fax, Brief oder E-Mail gemeldet werden. Die Kontaktdaten stehen auf der Homepage von Mon Chéri, ganz unten unter der Rubrik Kontakt.

     

    Welche Arten von Reklamationen gibt es vermehrt?

    Die meisten Beschwerden der Kunden beziehen sich darauf, dass die Pralinen in der Packung ausgetrocknet und ausgelaufen waren. Bei einigen hatte sich auch ein weißlicher Überzug gebildet. Die Fehler traten auf, obwohl das Haltbarkeitsdatum noch nicht erreicht war. Derartige Mängel deuten eher auf eine unsachgemäße Lagerung bei zu hohen Temperaturen und zu hoher Luftfeuchtigkeit als Fehler bei der Produktion hin. Schokoladenkenner wissen, dass Pralinen bei hohen Temperaturen "schwitzen" können und die Füllung langsam ausläuft. Bei diesen Vorgängen kommt es auch vor, dass sich ein weißlicher Überzug auf den Pralinen bildet.

     

    Moncheri - die beliebteste Praline Deutschlands

    Zweifellos handelt es sich bei Mon Chéri um ein Qualitätsprodukt. Sonst wäre es kaum möglich, dass die Pralinen des italienischen Herstellers Ferrero schon seit Jahren ihre Spitzenproduktion auf dem deutschen Markt behaupten. Deutsche Verbraucher sind als anspruchsvoll bekannt.

     

    Die gute Qualität von Moncheri wird auch an der geringen Zahl von Reklamationen deutlich. Auf diesem Gebiet zeigt sich jedoch noch deutlich Bedarf für einige Verbesserungen. Im Durchschnitt reagiert Ferrero nur auf etwa ein Drittel der Beschwerden. Selbst wenn eine Beschwerde unbegründet ist oder nicht auf Fehler bei der Produktion beruht, sollte der Hersteller dem Kunden wenigstens eine kurze Mitteilung senden.

     

    Stellt sich die Reklamation jedoch als begründet heraus, hat Ferrero den Kunden nicht selten als kleine Entschädigung für den Ärger frische Packungen geschickt.

     

    Bei der ganzen Geschichte sollten die Verbraucher nicht vergessen, dass Pralinen wie Moncheri Genussmittel sind. Ab und zu bei besonderen Gelegenheiten gegessen sind sie vollkommen okay. Der Verzehr sollte jedoch nicht übertrieben werden.