Jetzt NIVEA - Reklamation starten

Warum jetzt hier eine NIVEA-Reklamation starten?

Ganz einfach: Ihre Reklamation ist öffentlich, kostenlos und lohnt sich für Sie.

Unternehmen reagieren oft nur durch öffentlichen Druck - wir schreiben das Unternehmen an, sobald Ihre Reklamation online ist und wenn das Unternehmen dies bemerkt, wird reagiert. Eine E-Mail von Ihnen oder eine nicht-öffentliche Reklamation kann das Unternehmen ignorieren - etwas, das auch Tausende andere im Internet lesen, nicht.

Wenn Sie effizient zu Ihrem Recht kommen möchten, nutzen auch Sie REKLAMATION.COM!



Die neusten Reklamationen zu NIVEA:


Sehr geehrte Damen und Herren, verwende die Creme Soft Seife seit mehreren Jahren und war bisher immer zufrieden. Jetzt ist es mir bereits mit dem 3. Stück Seife passiert, dass etwa nach einem ... Weiterlesen

Forderung: Eine direkte Forderung habe ich nicht. Würde mich natürlich über einen Gutschein freuen!

Schwarzschimmel wuchert in manchen Badezimmern. Aus diesem ekeligen Schimmel wird Citronensäure (Citric Acid) hergestellt. Sie zieht in die Haut und Zellen ein, nimmt Schwermetalle auf, überwindet ... Weiterlesen

Forderung: Ersetzen Sie die schädlichen Zusatzstoffe durch neutrale. Die LM Industrie verwendet anstelle von Citrit Acid, Zitronensaftsäure, hergestellt aus Zitrusfrüchten.

Das Schwämmchen bleibt im Deckel und lässt sich nur mit einer Pinzette raus ziehen. Auch nach mehrmaligen Versuchen bleibt das Schwämmchen nicht auf dem Stab. Die Augenpflege kann gar nicht ... Weiterlesen

Forderung: Ersatz

Mit dem ersten Stift war alles gut, aber bei dem zweiten läuft die Flüssigkeit total aus, das Schwämmchen ist gar nicht zu benutzen.Selbst im Liegen läuft alles aus,ohne dass man darauf drückt. ... Weiterlesen

Forderung: neuen Ersatz

Die Tagescreme ist ganz anders ,wie vorherige Cremes desselben Fabrikates. Dieses Tagescreme zieht sehr schlecht ein, ist nicht so geschmeidig wie sonst. Die Creme hinterläßt erstmal eine komplett ... Weiterlesen

Forderung: Gutschein

Ich benutze Nivea soft Creme schon seit Jahren und war immer sehr zufrieden.Jetzt habe ich eine neue Dose gekauft und sofort beim ersten Auftragen der Creme gemerkt dass etwas anders ist.Der Duft ist ... Weiterlesen

Forderung: Vorschlag welche Creme ,mit der vorherigen vergleichbar,zu empfehlen ist.

Sehr geehrte Damen und Herren, bei dem o.g. Produkt löst sich beim Öffnen der Kappe, das Schwämmchen ab. Dieses Produkt habe ich bereits zum zweiten Mal erworben und jedesmal trat das o.g. ... Weiterlesen

Forderung: Gutschein

Neue, unbenutzte Dose Rasiergel nivea men sensitive spendet kein Gel. Minimalstes Geräusch und sehr sehr sehr geringe Menge Schaum (kein Gel). Aber für eine Rasur nicht ausreichend. Dann kommt gar ... Weiterlesen

Forderung: Neue Dose Radiergel oder Badetuch für meine kleine Enkeltochter, Was nützliches.

Benutze seit Jahren Nivea soft Creme. Leider ist die jetzige Dose wie Wasser. Es ist immer eine Wasserschicht vorhanden. Auch auf der Haut ist sie nicht angenehm. Ich benutze ausschließlich ... Weiterlesen

Forderung: Neues Produkt

Die Creme ist nicht richtig flüssig sondern enthält lauter kleine "körner" die dich nicht im Gesicht verteilen lassen. Die Masse ist nicht schln streichfähig und die kleinen "Körner", die aus ... Weiterlesen

Forderung: Gutschein o.ä.




NIVEA - Beiersdorf AG

Die Erfolgsgeschichte von Nivea - damals bis heute

Die Marke Nivea des Unternehmens Beiersdorf AG ist untrennbar mit einer klassischen, blauen Cremedose verbunden. Sowohl die Dose als auch den ganz typische Niveaduft verbinden viele der heutigen Nutzer noch mit ihrer Kindheit. Immerhin gibt es die blaue Nivea-Dose, die heute das unverkennbare Markenzeichen ist, mit dem bekannten Schriftzug genau so schon seit 1959.

 

Die Niveacreme selbst, die als "Mutter aller Cremes" gilt, wurde 1911 vom Apotheker Oscar Troplowitz und dem Dermatologen Paul Gerson Unna erfunden. Sie entdeckten zunächst das Eucerit. Dieser Stoff ist ein Emulgator und somit in der Lage, Öl und Wasser perfekt zu verbinden. Die Basis für eine hautpflegende Creme war geboren. Zuvor hatte Oscar Troplowitz mit dem Unternehmen Beiersdorf hauptsächlich Pflaster vertrieben. Der Namen der Marke bedeutet so viel wie "die Schneeweiße".

 

In den kommenden Jahren schon exportierte das neu gegründete Unternehmen Beiersdorf die Creme in nahezu die ganze Welt. Bald folgten in der Produktion auch Rasurprodukte für den Herren. Spätestens, seit dann auch der aufblasbare blaue Wasserball mit dem Marken-Schriftzug werbewirksam an allen Stränden zu sehen war, hatte die Marke in Deutschland Kultstatus erreicht.

 

1963 erweiterte Nivea seine Angebotspalette erneut und brachte eine Bodylotion für den ganzen Körper auf den Markt. Dazu kamen Babycremes und -puder. In den 80er Jahren schließlich kam mit der After Shave Lotion noch ein zusätzliches Produkt im Bereich Männerpflege dazu. Um die Jahrtausendwende machte die Forschung im Bereich Anti-Aging große Schritte. Besonders Frauen wollten und wollen optisch jung bleiben, es kamen somit spezielle Produkte für Damen ab 50 auf den Markt.

 

Der Hersteller entwickelte als eine der ersten Kosmetikmarken Anti-Falten-Cremes mit Q10, das inzwischen ein beliebter Zusatz bei Hautpflege ist. Heute bietet Nivea seinen Kunden über 500 verschiedene Produkte: Von Haarpflege und -styling über Make-Up bis hin zu Deo und Hautpflege für sie und ihn. Eine Großzahl der Artikel verfügt über den typischen "Niveaduft". Das typische Blau der Marke ist als sogenannte Farbmarke patentiert und geschützt. Nivea gehört zu den Zugpferden und umsatzträchtigsten Marken von Beiersdorf.

 

Wie stand Nivea bisher in der Kritik

Nivea erfreut sich weltweit großer Beliebtheit. Allerdings stand die Marke immer mal wieder hauptsächlich wegen der von ihr verwendeten Inhaltsstoffe in der Kritik. 2004 wies Öko-Test darauf hin, dass Formaldehydabspalter in einigen Produkten zu finden seien. Diese chemischen Verbindung können möglicherweise Krebs auslösen und sollen zudem Allergien verursachen.

 

Im Jahr 2007 wurde seitens Nivea dann erklärt, dass sowohl auf Formaldehyde als auch Erdöle in den Produkten nun verzichtet werde. Weiterhin wurde die Marke wegen angeblich rassistisch Werbung kritisiert.
Es handelte sich dabei um Werbung, die mit dem Slogan "White is purity" warb - also zu Deutsch: Weiß ist Reinheit - warb.
Dies bezieht sich auf die strahlend weiße Farbe der Creme, die Nivea ursprünglich auch ihren Namen verlieh. Kritiker empfanden diesen Marketingslogan jedoch als rassistisch, und so nahm Beiersdorf die Werbung wieder aus dem Konzept und entschuldigte sich dafür.

 

Wie steht Nivea heute da

Auch heute steht die Marke noch wegen vereinzelter Inhaltsstoffe in der Kritik, besonders bei Umweltverbänden. Da der Trend immer mehr hin zu besonders haut- und umweltverträglichen Produkten geht, schauen viele bei den Inhaltsstoffen genauer ein. Nicht wenige Verbraucher kritisieren daher die Verwendung von Parabenen und Konservierungsstoffen in Nivea-Produkten. Beide verlängern die Haltbarkeit von Kosmetika.

 

Parabene stehen in Verdacht, hormonelle Auswirkungen auf den menschlichen Körper zu haben und eventuell auch Krebs auszulösen. In Tierversuchen konnte diese Wirkung nachgewiesen werden, beim Menschen ist eine negative Auswirkung durch die Verwendung von Parebene in Kosmetika denkbar, aber bisher nicht zweifelsfrei nachgewiesen, insbesondere nicht in geringer Verwendung.

 

Dies stellt auch Nivea auf ihrer Webseite dar und begründet damit den Einsatz in ihren Produkten. Dennoch verweist auch die Marke darauf, dass in ihren Baby- und Kinderprodukten keine Parabene zum Einsatz kommen. Nach eigenen Angaben enthalten insgesamt 70% der Nivea-Produkte keine Parabene.

 

    Auch beim Inhaltsstoff Mikroplastik muss sich Nivea der Kritik einiger Kunden stellen. Die sehr kleinen Plastikpartikel werden in der Kosmetik für Glanz und bessere Bindung eingesetzt. Ihr Nachteil: Sie sind biologisch nicht abbaubar und lagern sich unter anderem im Abwasser und letztendlich Meerwasser an. Mikroplastik wird bei vielen Kosmetikmarken eingesetzt, auch bei Nivea.

 

Es lässt sich unter anderem in Duschgels, Hand- und Sonnencremes finden. Das Unternehmen nimmt hierzu ausführlich Stellung und erklärt, dass im Hause dringlich an dem Thema gearbeitet und nach Alternativen geforscht wird. Zudem wurde bereits in Hautpeelings auf den Einsatz von Mikroplastik verzichtet. Außerdem wirkt Nivea der Kritik von umweltbewussten Nutzern mit neuen Nachhaltigkeitsprogrammen entgegen.

 

Mit der Strategie "we care" etwa macht sich das Unternehmen für die Reduzierung von Energieverbrauch und Abfall stark. Zudem wird sich verstärkt um nachhaltige Rohstoffverwendung und -beschaffung bemüht. Die Kundenzufriedenheit und die Verträglichkeit der Produkte wird von Nivea laufend überprüft. Jährlich werden rund 1600 Studien mit circa 36000 Probanden durchgeführt.

 

Welchen Umfang an Kunden und Reklamationen hat Nivea?

Verglichen mit anderen Kosmetikmarken kommt es hier durchaus häufig zu Reklamationen. Dies wird aber schlichtweg darauf zurückzuführen sein, dass Nivea einer der größten und beliebtesten Pflege- und Kosmetikhersteller Deutschlands ist. Je mehr Kunden es gibt, umso mehr Reklamationen können naturgemäß vorkommen. Insgesamt setzt Beiersdorf allein in Deutschland mit Körperpflegemitteln von 2004 bis 2018 knapp 14 Milliarden Euro um. Nivea ist eine der bekanntesten deutschen Kosmetikmarken und genießt schon seit vielen Jahrzehnten das Vertrauen einer Vielzahl von Kunden.

 

Wie geht Nivea damit um?

Nivea verfügt als große Marke selbstredend über eine Reklamations- und Kundeserviceabteilung, die sich tagtäglich mit den Wünschen von Kunden beschäftigt. Allgemein gilt das Unternehmen Nivea in Bezug auf Reklamationen als recht kulant. Dies bedeutet, dass die Marke daran interessiert ist, seine Kunden zufriedenzustellen und im Falle von Beschwerden oft ein neues, gleichwertiges Produkt oder ein kleines Geschenk vergibt.

 

Gerade bei Fällen wie den unten aufgeführten Herstellungsmängeln (defekter Verschluss etc.) scheut das Unternehmen sich nicht, den Kunden gegen Einsendung des defekten Stückes einen kostenlosen Ersatz anzubieten. Auch bei Unverträglichkeiten zeigt das Unternehmen Beiersdorf nicht selten Kulanz, obwohl diese Fälle nicht schuldhaft verursacht wurden.

 

Welche Arten von Reklamationen gibt es vermehrt?

Bei den Reklamationen handelt es sich häufig um Unverträglichkeitsmeldungen oder Beschwerden darüber, dass etwas mit der Verpackung und/oder dem Verschluss nicht in Ordnung ist. Im Bereich von Kosmetik und Hautpflegeprodukten kann es - unabhängig von der Marke - immer mal zu Unverträglichkeitserscheinungen kommen. Das liegt daran, dass jeder Mensch anders auf die Inhaltsstoffe reagiert.

 

Auch ausgiebige Testreihen vor der Einführung neuer Produkte können dies nicht gänzlich verhindern. Wenn die Verpackung hingegen defekt ist, handelt es sich oftmals um einen Herstellungsfehler. Kunden haben gemeldet, dass bei Produkten von Nivea teilweise die Sprühköpfe nach wenigen Anwendungen nicht mehr richtig funktionierten, etwa bei Body Mousse oder auch Haarspray und -festiger.

 

Zudem gibt es unter anderem eine Reklamation zum Verschluss einer Gesichtscremedose. Weiterhin kommen vermehrt Reklamationen bezüglich der Sonnenschutzprodukte oder Gesichtscremes mit UV-Filter vor. Bei den Beschwerden geht es darum, dass Kunden sich über farbige Flecken in der Kleidung durch diese Cremes beschweren.

 

Man nimmt hierzu regelmäßig Stellung und begründet die Flecken damit, dass sich derartige Verfärbungen bei UV-Schutz-Produkten kaum vermeiden lassen. Es soll daher im Vorweg schon vorsichtig damit umgegangen werden, sie sollen nicht mit Kleidung in Kontakt geraten. Derartige Warnhinweise sind oftmals ohnehin auf der Verpackung der Produkte zu finden.

 

Im Großen und Ganzen lässt sich sagen, dass es sich bei den Reklamationen hinsichtlich defekter Verschlüsse oder Unverträglichkeiten um bei Kosmetika übliche Reklamationen handelt, die in moderatem Maße immer mal wieder vorkommen können.

 

Herstellungsfehler bei Nivea...

...können trotz ausgiebiger Qualitäts- und Verpackungskontrollen vereinzelt immer wieder vorkommen. Auch Unverträglichkeiten kann der Hersteller nicht vorsehen, wenn - wie hier geschehen - umfangreiche Studien vor Produkteinführung in Auftrag gegeben worden sind. Diese sollen das Risiko von Allergien bestmöglich verringern, können es jedoch nicht ganz aus der Welt schaffen.

 

Zwar ist es für den einzelnen Kunden ärgerlich, wenn sich nach Kauf eines Produktes herausstellt, dass etwa die Creme auf der eigenen Haut Pickel verursacht oder der Verschluss einer Cremedose defekt ist. Hier sollte man sich jedoch vor Augen halten, dass dies Einzelfälle sein sollten.

 

Häufig wissen sogar die Kunden selbst vorab noch gar nicht, dass sie einen bestimmten Inhaltsstoff nicht gut vertragen und unangenehme Hautreaktionen zeigen. Eine Reklamation beim Unternehmen sollte natürlich dennoch erfolgen, um eventuell Ersatz für das erworbene Produkt erhalten zu können und auch, damit Nivea sich auf eventuelle Allergien noch besser einstellen und an der Kosmetika arbeiten kann.

 

Reklamationen bei Nivea - häufig erfolgreich

Nivea bietet einen zufrieden stellenden Kundenservice. Auf verschiedenen Onlineportalen wurde die Marke hinsichtlich der Behandlung von Kundenreklamationen als gut und vorbildlich eingestuft. Wie bereits erwähnt, macht es durchaus Sinn, ein Produkt zu reklamieren, wenn man nicht zufrieden sein sollte.

 

Das Unternehmen wird erfahrungsgemäß in vielen Fällen entgegenkommend sein, denn schließlich möchte man keine Kunden verlieren. Es ist dann eventuell nur erforderlich, dass man das jeweilige Produkt einsendet - also unbedingt aufbewahren. So kann das Unternehmen feststellen, wo genau das Problem lag.

 

Es können dann auch weitere Forschungen zu Kosmetika und Verpackungen angestellt und so an der Zufriedenheit der Kunden gearbeitet werden. Auch für grundsätzliche Verbesserungsvorschläge sind Marken wie Nivea häufig offen und sogar dankbar.