Reklamation
Koffertransport durch Hermes im Auftrag der DB

Am 19. März 2022 hat Hermes meinen Koffer bei mir abgeholt und wie vereinbart am 22. März 2022 in der Reha-Klinik angeliefert, doch leider erheblich beschädigt.
Eine von vier Rollen ist komplett abgerissen, somit kann der Koffer nicht mehr gerollt werden, was bei einer Koffergrösse von 85x55x25 cm aber erforderlich ist. Darüber hat der Koffer einen Riss in der Hartschale in der Mulde der Teleskopstange, wodurch die Stabilität stark eingeschränkt ist. Mit anderen Worten der Koffer hat einen Totalschaden.
Noch am gleichen Tag habe ich über das entsprechende Formular auf der DB-Seite eine Schadensmeldung vorgenommen. Darauf reagierte Hermes noch und forderte, dass ich mir von dem Hermes-Bote eine Schadensmeldekarte ausfüllen lasse, eine vom Fachhandel ausgefüllte Schadensmeldung einreiche und die Gepäckbanderole einreichen. Daraufhin schrieb ich zurück, dass ich mich in Reha befinde und dort weder einen Hermes-Boten zu Gesicht bekomme, noch einen Fachhandel in der Nähe habe. Daraufhin hüllte Hermes sich in Schweigen.
Gezwungenermaßen schicke ich meine Sachen in dem beschädigten Koffer nach 4 Wochen Reha wieder zurück nach Hause (der an dem Tag zuständige Reha-Mitarbeiter fluchte entsprechend).
Der Hermesbote, der den Koffer mir zu Hause ablieferte, sagte mir dann, dass sie diese von Hermes geforderten Schadensmeldejarten gar nicht mehr mit sich führen. Er machte dann Fotos von dem Schaden und der Banderole und empfahl mir, zusätzlich noch zum Hermeslogistikzentrum am Ort zu fahren und denen den Koffer zu zeigen und dort den Schaden ebenfalls zu melden. Dies tat ich dann am 21. April 2022 auch. Der Mitarbeiter dort nahm alles auf und machte eine Schadensmeldung über deren System (ich erhielt einen Ausdruck). Aber auch darauf reagierte Hermes einfach gar nicht.
Zwischenzeitlich war ich sogar in einem Kofferfachhandel, wo mir dann allerdings gesagt wurde, dass man prinzipiell keine Formulare von Hermes ausfüllt, mir jedoch ein kostenpflichtiges Gutachten erstellen könnte. Da ich nicht auf den Kosten auch noch sitzen bleibe möchte, gabe ich dies (bisher) nicht gemacht.
Letzte Woche, am 4. Mai, habe ich Hermes wieder angemailt und nochmals eine Schadensregulierung gefordert. Aber auch darauf wurde bisher in keinster Weise reagiert.


Forderung: Der Koffer hat mal knapp 200 € gekostet und war noch nicht alt (und völlig in Odnung); von daher erwarte ich (mindestens) 50% als Entschädigung

Erstellt von Barbara W. am 11.05.2022

Stellungnahmen seitens Barbara W. sowie DB Gepäckservice HERMES:


Stellungnahme ausstehend

Bedauerlicherweise liegt noch keine Reaktion seitens des Unternehmens vor.


Kommentar erstellen

Reklamieren statt kommentieren? Jetzt eigene Reklamation starten









Helfen auch Sie mit und teilen Sie diese Reklamation mit anderen, so gewinnt sie mehr Gewicht

Wichtig: Je mehr Besucher diese Reklamation sehen, umso höher wird der Druck, diese zu lösen und künftig zu vermeiden.