Jetzt Amazon - Reklamation starten

Warum jetzt hier eine Amazon-Reklamation starten?

Ganz einfach: Ihre Reklamation ist öffentlich, kostenlos und lohnt sich für Sie.

Unternehmen reagieren oft nur durch öffentlichen Druck - wir schreiben das Unternehmen an, sobald Ihre Reklamation online ist und wenn das Unternehmen dies bemerkt, wird reagiert. Eine E-Mail von Ihnen oder eine nicht-öffentliche Reklamation kann das Unternehmen ignorieren - etwas, das auch Tausende andere im Internet lesen, nicht.

Wenn Sie effizient zu Ihrem Recht kommen möchten, nutzen auch Sie REKLAMATION.COM!



Die neusten Reklamationen zu Amazon:


Ich habe am 7.04. ein Rizinusöl via Amazon bestellt, dass ursprünglich schon früher geliefert worden wäre, war aber nicht zuhause. Mein Paket wurde an meinem angegebenen Abstellort hinterlassen ... Weiterlesen

Forderung: Erstattung

Habe bei Amazon Pixie-Elfenohren von Kostümkasper bestellt. Nachdem die Anlieferungszeit vorbei war und ich lt Amazon Portal keine Rückerstattung wegener A-Z Garantie verlangen konnte ( ich konnte ... Weiterlesen

Forderung: Entschuldigung und Rücknahme für die Androhung einer Strafverfolgung wegen Rufmord aufgrund einer schlechten Bewertung

Pixie Elfenohren für Kinder mit Kleber über Amazonportal bei Kostümkasper am 10.02.2020 bestellt.Angegebene Lieferzeit 13.-15.02. Die Ware kommt nicht an 19.02. lt. Amazon aber am 15.02. ... Weiterlesen

Forderung: Ich möchte meinGeld zurück!

Guten Abend hiermit möchte ich meine geliebte Uhr frottier 3 Reklamieren Die Uhr lest sich nicht mehr mit Wlan verbinden seid 2 Monate zählt er die Stockwerke nicht und seid kurzem haben ... Weiterlesen

Forderung: Erstattung der Uhr / Erstattung des Geldes /

Habe vor 5 Wochen einen defekten SatReceiver zurückgeschickt. Kurz darauf kam die Bestätigung, dass mir der Kaufpreis in Höhe von rund 90 Euro erstattet wird. Auf die Erstattung warte ich seitdem ... Weiterlesen

Forderung: Erstattung von 89,90 Euro

Meine Bestellung sollte heute bis 20 Uhr geliefert werden. Jedoch kam diese nicht an. Per E-Mail als auch in meinem Amazon-Konto wurde mir mitgeteilt, dass ICH anscheinend nicht Zuhause gewesen ... Weiterlesen

Forderung: 100,- € Gutschein und sofortige Zustellung der bestellten Ware.



Forderung: 0% Korrektur

Unter der Bestellnummer BESTELLNR. 304-* wurden insgesamt 3 Artikel von WMF als Geschenk am 29.10. bestellt. Angeblich 2 Tage Lieferzeit. Am 5 Tag habe bei Amazon angerufen, da ich dringend die ... Weiterlesen

Forderung: 100%

Da zahlt man mittlerweile 69,00 € im Jahr für die Amazon Prime-Mitgliedschaft und erhält die ursprünglich wichtigste Leistung, den „versandkostenfreien Premiumversand“ nur noch sporadisch ... Weiterlesen

Forderung: Erstattung jährliche Mitgliedschaft!

Ich habe bei Amazon einen Kühlschrank bestellt und gleichzeitg wurde angeboten meinen alten Kühlschrank abzuholen und gratis zu entsorgen. Optimal dachte ich und bestellte. Das neue Gerät wurde ... Weiterlesen

Forderung: Abholung und Entsorgung des Altgeräts




AMAZON.com Inc.

Das Unternehmen ist der weltweit bekannteste online Versand. Sein internationaler Hauptsitz ist in Seattle, in den USA. Es ist jedoch weltweit tätig und hat Niederlassungen in vielen Ländern mit eigenen Websites in der jeweiligen Landessprache. Deutsche Kunden kaufen bei dem Unternehmen hauptsächlich über seine eigene deutsche Website ein.

 

Neben seiner Funktion als Einzelhändler tritt das Unternehmen auch als Plattform für kleinere Unternehmen auf, die ihre Produkte über es vermarkten und für online Kunden leichter zugänglich machen wollen. Das Unternehmen wird bis heute von den meisten Menschen primär als Buchhandlung gesehen. Es hat sein Sortiment jedoch mittlerweile auf fast alle Einzelhandelsbranchen erweitert.

 

DAS IMPERIUM VON JEFF BEZOS

Das Unternehmen wurde 1994 von dem Informatiker Jeff Bezos, der noch heute sein Besitzer ist, gegründet. Zunächst war es nur eine Onlinebuchhandlung in einer Zeit, in der noch sehr wenige Menschen einen Internetanschluss besaßen. Der erste Verkauf eines Buches erfolgte erst im Juli 1995. Doch bereits einen Monat später machte das Unternehmen 20.000 $ (17.909,80 EUR) Umsatz pro Woche. Dabei befand es sich noch im Testbetrieb.

 

Erst im Oktober 1995 wurde die Website für alle Internetuser zugänglich. Das Unternehmen wuchs rasch. Es hatte von Anfang an Kunden aus der ganzen Welt und begann daher schon bald auch in andere Länder zu expandieren. {1} {2}

 

AMAZON IN DEUTSCHLAND

Ebenfalls 1995 wurde in Regensburg in Deutschland das Unternehmen ABC Bücherdienst GmbH gegründet. Auch es betrieb bereits eine Website, über die es online Bücher verkaufte. 1998 wurde es von dem amerikanischen Unternehmen übernommen. Die Website Amazon.de ging am 15. Oktober 1995 online. Dieses Mal gelang der erste Verkauf bereits am selben Tag. Damals hatte das Unternehmen in Deutschland zwei Standorte, ein Sortiment von etwa 900.000 Büchern und ein paar Dutzend Mitarbeiter.

 

Heute sind es über 30 Standorte, 16.000 Mitarbeiter und ein kaum zu überschauendes Sortiment von Waren aller Art. Neben Büchern und anderen Medien, werden unter anderen Kleidungsstücke, Haushaltsgeräte, Spielwaren, Werkzeug und sogar Süßigkeiten verkauft. Die deutsche Website wird mittlerweile von dem Tochterunternehmen Amazon EU S.a.r.l. betrieben, das seine Zentrale in Luxemburg hat. {1} {3}

 

AMAZON IN DER KRITIK

Als der weltweit führende Onlinehändler hat das Unternehmen vor allem in der Buchhandelsbranche sehr große Macht, die es auch zu nutzen versteht. So wird ihm immer wieder Machtmissbrauch gegenüber anderen Händlern und Verlagen, aber auch gegenüber den eigenen Mitarbeitern vorgeworfen.

 

Das Unternehmen stellt zunehmend auch offline eine Bedrohung für kleinere Buchhandlungen dar, wodurch die Gefahr einer Monopolbildung besteht. Doch auch andere Kritikpunkte kommen immer wieder auf. Aufgrund der großen Zahl an unterschiedlichen Vorwürfen, können wir hier nur einen Teil von ihnen kurz anschneiden. {1}

 

UNLAUTERER WETTBEWERB

Durch eine Preisparitätsklausel zwang das Unternehmen in der Vergangenheit Händler ihre Waren auf anderen Webseiten zu den gleichen oder höheren Preisen wie bei ihm anzubieten. Es stellte diese, in Deutschland illegale, Praxis erst ein, als ihm ein Kartellverfahren drohte. {4}

 

STEUEROPTIMIERUNG

Durch die Wahl von Luxemburg als Sitz seiner europäischen Tochterfirma gelang es dem Unternehmen einen Großteil seiner deutschen Erträge in dieses Land legal umzuleiten und seine Steuern um mehrerer Milliarden zu optimieren. Auch in Amerika ist es für seine geschickte Steueroptimierung bekannt. So gelang es ihm offenbar 2018, trotz seiner hohen Umsätze, in den USA überhaupt keine Steuern zu bezahlen.

 

UNKLARE NEUTRALITÄT VON BEWERTUNGEN

Seit 2016 muss bei Produktbewertungen auf der Website des Unternehmens nicht mehr angegeben werden, wenn es sich bei dem Bewertenden um einen Tester handelt, der das Produkt gratis im Tausch gegen die Bewertung erhalten hat. Daher ist für andere Kunden nicht mehr ersichtlich wie neutral die Bewertung ist.

 

VERLETZUNGEN DER PRIVATSPHÄRE

Über den sprachgesteuerten Assistenten Alexa soll, es für das Unternehmen möglich sein, nicht nur Bestellungen, sondern auch private Gespräche von Nutzern aufzuzeichnen. Mit der Sicherheitskamera Cloud Cam soll es möglich sein, Aufnahmen von Kunden zu erstellen, die möglicherweise vom Unternehmen genutzt werden könnten. In den USA verkauft das Unternehmen eine Gesichtserkennungssoftware für Sicherheitsfirmen, die zur Überwachung öffentlicher Bereiche verwendet werden soll.

 

AMAZON HEUTE

Heute gilt das Unternehmen als die größte und bekannteste online Verkaufsplattform der Welt. Im Jahr 2018 meldete es einen Gesamtumsatz von 233 Milliarden Dollar (208,65 Milliarden EUR) und einen Gewinn von 10 Milliarden Dollar (8,95 Milliarden EUR). Sein Börsenwert beträgt etwa 775 Milliarden Dollar (694 Milliarden EUR).

 

Damit gehört es zu den wertvollsten Unternehmen in den USA. Es ist auf fünf Kontinenten vertreten und verfügt über 17 unterschiedliche "Marketplaces". Der Großteil dieser Websites kann von Kunden aus aller Welt, also auch aus Deutschland, benutzt werden.

 

DIE ZAHLEN UND FAKTEN FÜR DEUTSCHLAND

Trotz dieser weiten Verbreitung bleibt Deutschland weiterhin der wichtigste Standort des Unternehmens außerhalb der USA. 2018 machte es hier 19,9 Milliarden Dollar Umsatz (17,82 Milliarden EUR). Dies entspricht in etwa einem Drittel des gesamten Umsatzes des Onlinehandels in Deutschland. Allerdings enthalten die Umsatzangaben des Unternehmens auch Umsätze aus Unternehmensleistungen, die nicht dem Onlinehandel zugeordnet werden können.

 

Zu ihnen zählen zum Beispiel Web Service Leistungen und Provisionen, die für Verkäufe anderer Händler über die Website des Unternehmens bezahlt wurden. Die deutsche Zentrale des Unternehmens befindet sich heute in München. Zusätzlich verfügt es über zwei Kundenservicezentren, in Berlin und Regensburg, 13 Logistikzentren und zahlreiche andere Standorte, wie zum Beispiel Paketverteilungszentren.

 

Seit Juni 2014 werden Warenlieferungen für Deutschland zum Teil auch an Standorten in den Nachbarländern Polen und Tschechien abgewickelt. Dies liegt nicht nur an der starken Nachfrage in Deutschland, sondern auch an den niedrigeren Lohnkosten in diesen Ländern.

 

DIE DIENSTE DES GIGANTEN

Durch Übernahmen anderer erfolgreicher Unternehmen und ständige Weiterentwicklung seines Leistungsspektrums bietet das Unternehmen heute eine Vielzahl von Diensten unterschiedlicher Art. Die Hauptschiene ist weiterhin der Verkauf von Büchern, mittlerweile sowohl in Papierform als auch als E-Books für den unternehmenseigenen Reader Kindle und als Hörbücher über Audible.

 

Über den Marketplace können sowohl andere Unternehmen als auch private Anbieter Bücher und andere Waren den Kunden des Unternehmens anbieten. Unter dem Namen Prime Video betreibt es einen Video-Streamingdienst über den es nicht nur Filme und Fernsehserien anderer Unternehmen, sondern auch selbst produzierte Serien zur Verfügung stellt.

 

Ein eigener Musik-Downloadshop bietet über 2 Millionen Titel an. Der Online-Bezahldienst des Unternehmens kann auch in vielen anderen Webshops verwendet werden. Unter dem Namen Vine werden Gratisprodukte an freiwillige Tester versandt, die als Gegenleistung Rezensionen der Produkte auf der Website abgeben.

 

In vier deutschen Städten liefert AmazonFresh Nahrungsmittel und es sind mittlerweile auch eigene Supermärkte geplant. Über Alexa und Dash können Bestellungen einfach von zuhause aus gemacht werden und seit 2005 können Kunden auch Bücher im Eigenverlag über das Unternehmen drucken und verkaufen lassen.

 

REKLAMATIONEN BEI AMAZON

Welchen Umfang an Kunden hat das Unternehmen und welchen Umfang an Reklamationen hat es davon?

Vermutlich hat wohl schon so gut wie jeder Deutsche die Leistungen des Unternehmens zumindest einmal in seinem Leben in Anspruch genommen. Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen weltweit 100 Millionen Kunden, die seinen Abo Service Prime nutzen. {5} Zu diesen kommen noch zahlreiche weitere Kunden, die weniger häufig bei dem Unternehmen einkaufen.

 

Dass es dabei auch zu einer großen Zahl an Reklamationen kommt, ist wenig überraschend. Zumeist werden Rückgaben jedoch auch entsprechend schnell und professionell abgewickelt, sodass die Anzahl an Beschwerden auf externen Seiten überschaubar bleibt.

 

Wie geht das Unternehmen damit um?

Das Unternehmen bietet auf der Website umfassende Informationen und Anleitungen zur Rückgabe von defekten oder unbefriedigenden Produkten an. Teilweise gibt es sogar Videos, die dem Kunden den Vorgang erleichtern sollen. Es werden Austäusche, Reparaturen und Erstattungen durchgeführt.

 

Verlorene Pakete werden gegen schriftliche Bestätigung, dass das Paket nicht eingetroffen ist, ersetzt und auch in anderen Fällen wird manchmal auf die Retournierung der Ware verzichtet.

 

Ist das Unternehmen bekannt dafür, verbraucherfreundlich zu reagieren?

In den meisten Fällen ist das Unternehmen sehr um Kundenfreundlichkeit bemüht. Kunden, die sich an den vorgegebenen und auf der Website beschriebenen Ablauf halten, erhalten die gewünschte Ersatzleistung rasch und vergleichsweise unkompliziert. Bei Rückerstattungen kann es jedoch gelegentlich zu Verzögerungen kommen.

 

Kunden, die zu häufig von ihrem Rückgaberecht Gebrauch machen, wird unter Umständen mit der Sperrung ihres Kontos gedroht. Dies hängt damit zusammen, dass es gerade in diesem Bereich leicht zu Missbrauch kommen kann. Es wird empfohlen, in solchen Fällen freundlich zu bleiben und die Anzahl der Rücksendungen zu erklären. Zu einer tatsächlichen Sperre kommt es selten. {6} {7}

 

Welche Arten von Reklamationen gibt es vermehrt?

Der Großteil der Reklamationen, bei denen es nicht um den Umtausch defekter Waren geht, bezieht sich auf Verzögerungen bei der Lieferung oder der Auszahlung einer Erstattung. Uns liegt jedoch auch eine Beschwerde eines Autors über die vergessene Listung eines seiner Werke vor. Stellungnahmen des Unternehmens auf unserer oder anderen externen Beschwerdeseiten erfolgen leider nicht.

 

ACHTEN SIE BEIM EINKAUF AUF IHRE PRIVATSPHÄRE

Grundsätzlich ist der Einkauf bei Amazon bequem und einfach. Sie sollten sich jedoch nicht zu sehr auf die versprochenen Lieferdaten verlassen, denn nicht überall in Deutschland lässt sich die pünktliche Lieferung wirklich garantieren. Das Unternehmen reagiert bei Reklamationen zumeist kulant und kundenfreundlich.

 

Rücksendungen sind relativ einfach durchführbar. Sie sollten es damit aber nicht übertreiben. Als etwas bedenklich sind die möglichen Berichte über Aufzeichnungen von Privatgesprächen und Bildern von Kunden daheim zu bewerten. Setzen Sie daher moderne Technik wie Alexa & Co immer mit Bedacht und nicht leichtfertig ein.

 

Quellenangaben

{1} https://de.wikipedia.org/wiki/Amazon

{2} https://en.wikipedia.org/wiki/Amazon_(company)

{3} https://www.aboutamazon.de/%C3%BCber-amazon/20-jahre-amazon-de-nach-7-306-tagen-ist-immer-noch-tag-1

{4} https://www.heise.de/newsticker/meldung/Preisparitaet-Kartellamt-stellt-Verfahren-gegen-Amazon-ein-2054142.html

{5} https://www.computerbase.de/2018-04/amazon-kundenzahlen-amazon-prime/

{6} https://www.derstandard.at/story/2000108722121/wer-zu-viele-amazon-waren-retourniert-dem-droht-der-rauswurf

{7} https://www.chip.de/news/Amazon-uebers-Ohr-gehauen-So-missbrauchen-Kunden-die-Ruecksende-Funktion_154543954.html