Jetzt ADAC - Reklamation starten

Warum jetzt hier eine ADAC-Reklamation starten?

Ganz einfach: Ihre Reklamation ist öffentlich, kostenlos und lohnt sich für Sie.

Unternehmen reagieren oft nur durch öffentlichen Druck - wir schreiben das Unternehmen an, sobald Ihre Reklamation online ist und wenn das Unternehmen dies bemerkt, wird reagiert. Eine E-Mail von Ihnen oder eine nicht-öffentliche Reklamation kann das Unternehmen ignorieren - etwas, das auch Tausende andere im Internet lesen, nicht.

Wenn Sie effizient zu Ihrem Recht kommen möchten, nutzen auch Sie REKLAMATION.COM!



Die neusten Reklamationen zu ADAC:


An unserem letzten Urlaubstag in Labin (Kroatien) waren wir mit unserem Auto unterwegs zum Strand. Während der Fahrt hatte das Fahrzeug einen Kupplungsdefekt, so dass wir nicht mehr weiterfahren ... Weiterlesen

Forderung: Erstattung der Übernachtungskosten

Datum Panne: 04.08.2021 Uhrzeit Panne: 17:14 Auftrags-Nr.: A080407971 Straßenwachtfahrer: 1455 Kfz-Kennzeichen: DEG RE978 Name, Vorname: FIGUIREDO EULALIO RENATO JORGE Der ADAC Mitarbeiter ... Weiterlesen

Forderung: weniger unhöfliche und kompetentere Person

ADAC Ausland bAufgenomen ei Split Kroatien hat meine daten und Hilfe verspricht ,aber keine geleistet.Vom 30 bis 31.07 2021 habe ich gewartet.Es würde auch kein Rückruf gemacht.ADAC Hilfe hat mich ... Weiterlesen

Forderung: Ausland Hilfe verbessern.

Ich hatte ein Clubmobil angemietet Privat für 10 Tage. Leider wurde am 3. das Clubmobil durch ein anderes Fahrzeug ersetzt, da es am linken hinteren Reifen eine Panne hatte. Als Der Wagen ... Weiterlesen

Forderung: Überarbeitung und Überprüfung der Rechnung, damit ich den Richtigen Betrag zahle und nicht diese Abzocke.

Bevor ich die Versicherung beim ADAC abschloss, schrieb ich ausdrücklich per Mail, dass ich eine Versicherung nur abschließen würde, sofern meine alte Einstufung der SF-Klasse übernommen werden ... Weiterlesen

Forderung: Übernahme der SF-Klasse, wie vor Vertragsabschluss zugesagt

Sehr geehrte Damen und Herren vom ADAC, hiermit beschwere ich mich in aller Form über Ihre Mitarbeiterin im Service Center. Ich rief am Montag um 20:30 Uhr an, weil meine Autobatterie leer ... Weiterlesen

Forderung: Lassen Sie sich was einfallen.

Sehr geehrte Damen und Herren Ein adac-Mitarbeiter hat mein Auto zerschlagen und den Zylinder aufgrund seiner Vernachlässigung komplett beschädigt Und mein Motor ist dadurch beschädigt Bitte ... Weiterlesen

Forderung: Die Reparaturkosten betragen 3.900 Euro

Aufgrund von Corona mussten meine Ehefrau und ich unsere Auslandsreise ungewollt vorzeitig abbrechen. Dabei entstanden uns Zusatzkosten in Form einer vorab nicht ausgewiesenen Bearbeitungsgebühr ... Weiterlesen

Forderung: Erstattung der Bearbeitungsgebühr sowie den Beitrag für Mai 2020 in Höhe von insgesamt EUR 192

Wir waren heute bei Autohaus Knorr Starnberg wir wollten private Wohnung Schlüssel abholen von Unfallwagen und die haben gesagt erst standgeld dann gibt Wohnung Schlüssel wir haben die Polizei ... Weiterlesen

Forderung: Bitte die Sachverhalt prüfen

Als ich vor ca. drei Monaten auf dem Weg von Lindau nach München auf der Autobahn mit 180 km/h unterwegs war ist es das erste Mal passiert der Audi machte plötzlich eine Vollbremsung. Es war kein ... Weiterlesen

Forderung: Problembehebung




 

 

Allgemeine Deutsche Automobil-Club e.V.

ADAC - Mehr als ein Jahrhundert im Dienst der Kraftfahrer

Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club, heute Europas größter Verkehrsclub, besteht schon seit dem Jahr 1903. Zunächst wurde er unter dem Namen Deutsche Motorradfahrer-Vereinigung gegründet, im Jahr 1911 wurde der Name jedoch auf die jetzige Version geändert. Der Verein erfreute sich der Unterstützung des letzten deutschen Kaisers, Wilhelm II, und durfte daher den preußischen Adler im Wappen tragen. Diese erste Phase des Automobil-Clubs dauerte allerdings nur bis zum Jahr 1933. Während der Zeit des Nationalsozialismus verlor der Club seine Identität und wurde mit andern Automobilvereinen und Clubs im DDAC zusammengefasst.

 

Die Nachkriegszeit

Es sollte 13 Jahre dauern, bis der Allgemeine Deutsche Automobil-Club wieder als selbständiger Club funktionieren konnte. Erst im Jahr 1946 kann der Club eine Genehmigung erhalten, zunächst in Bayern und späterhin in der gesamten amerikanischen Besatzungszone unter einem alten Namen neu begründet zu werden. Das Jahr 1949 findet den Deutschen Automobil-Club in allen westlichen Besatzungszonen etabliert und voll im Einsatz. Eine der ersten selbstgesetzten Aufgaben besteht im Zusammenstellen einer Straßenzustandskarte, in der Kraftfahrer auch Streckenabschnitte mit starken Kriegsschäden aufmerksam gemacht wurden. Im Jahr 1951 zählt der ADAC bereits wieder mit 100,000 Mitgliedern.

 

Erweiterung des Serviceprogramms

Die folgenden Jahre stehen in der Erweiterung des Service Angebots des Vereins, die von einer bloßen Pannenhilfe um wesentliche Funktionen, wie beispielsweise Hilfe bei der Beschaffung von Reisedokumenten, erweitert wurde. Die hohen Unfallziffern der späten sechziger Jahre führen zu weiteren Aktionen, wie der Einsatz der Prüfwagen, bei denen Autofahrer Bremsen und andere Fahrzeugteile kostenlos überprüfen lassen können. Späterhin kommen auch noch Rettungshubschrauber hinzu. Mit zunehmendem Verkehrsaufkommen wird auch die Verkehrssicherheit ständig wichtiger und der ADAC wirkt in vielseitiger Weise an der Entwicklung von Lösungen mit. In den 90er Jahren macht der ADAC durch die Gründung des Clubs in der DDR von sich hören. Im Jahr 2003 feiert der Automobil Club schließlich sein 100-jähriges Bestehen.

 

DER ADAC IN DER KRITIK

Der Ruf des Automobil Clubs ist ausgezeichnet und hat sich im Lauf der Jahre stets weiter festigen können. Das beweisen schon die steigenden Mitgliederzahlen. Allein in den zehn Jahren zwischen 2008 und 2018 stiegen die Zahlen von 16,4 auf 20,3 Millionen Mitglieder angestiegen. Der ADAC gilt in Deutschland als eine Institution, der man vertrauen darf. Nicht zuletzt ist das auf die Pannenhilfe zurückzuführen. Die Gelben Engel des ADAC sind auf den Autobahnen und Ballgegenwärtig und die effiziente Hilfeleistung wird von Mitgliedern geschätzt. So hat der Automobilclub seinen Ruf über die mehr als 115 Jahre seines Bestehens hoch halten können.

 

DER ADAC HEUTE

Die bekannteste Dienstleistung des Automobil Clubs ist auch heute die Pannenhilfe. Sie ist auch der Hauptgrund, aus dem sich immer neue Interessenten zu einer Mitgliedschaft entscheiden. Heute sind in ganz Deutschland etwa 1700 Straßenwacht Fahrzeuge unterwegs, die schnell zum Einsatzort gelangen können und mit einem erstaunlichen Sortiment von Werkzeugen ausgestattet sind. Darüber hinaus werden jedoch noch etliche andere Dienstleistungen angeboten. Dazu gehört beispielsweise der Vertrieb von Straßenkarten, Stadtplänen und Autoatlanten. Eine Tochtergesellschaft des Allgemeinen Deutschen Automobil Clubs unterhält die größte Flotte von Rettungshubschraubern in Deutschland.

 

Neue Vereinsstruktur

Seit dem Jahr 2016 hat der Allgemeine Deutsche Automobilclub seine Struktur verändert und funktioniert nun nach einer Drei-Säulen-Struktur. Wobei neben einem Verein auch eine Stiftung und eine europäische Aktiengesellschaft bestehen. Die Aufgaben des Vereins umfassen dabei viele Aufgaben im Rahmen des Mitgliederservices. Dazu gehören beispielsweise die altbekannte Pannenhilfe, das Herausgeben der Clubzeitschrift, der Verbraucherschutz, touristische Dienste und alles rund um den Motorsport. Die Stiftung ist mit der Arbeit in Wissenschaft und Forschung befasst und beschäftigt sich außerdem mit Themen wie Unfallverhütung und Rettung aus Lebensgefahr. Der Kommerzielle Zweig des ADAC hingegen bietet verschiedene Produkte und kostenpflichtige Dienstleistungen an, zu denen beispielsweise Versicherungen und Finanzdienste sowie Autovermietungen.

 

Darüber hinaus besteht seit 1981 die ADAC Luftrettung gGmbH, die Rettungshubschrauber an verschiedenen Standorten im In- und Ausland besitzt. Zum ADAC gehören weiterhin die Stiftung Gelber Engel, die sich für Unfallopfer einsetzt und die Stiftung Sport, die den Nachwuchs in den unterschiedlichen Motorsportkategorien fördert.

 

REKLAMATIONEN BEIM ADAC

Der ADAC ist sich der Tatsache bewusst, dass die erbrachten Leistungen nicht immer perfekt sind und ermutigt die Mitglieder, über ihre Erfahrungen zu berichten. Dazu gibt es auf der Webseite des Vereins eine Rubrik, in der Mitglieder über ihre positiven und negativen Erfahrungen berichten können. Diese Informationen werden vom Automobil Club ausgewertet und dienen als Grundlage zur Verbesserung des Service. Reklamationen werden oft umgehend bearbeitet und man versucht, Mitglieder auf kulante Weise für erlittene Probleme zu entschädigen.

 

Zu den häufigsten Reklamationen gehören die folgenden

  • Lange Wartezeiten bei Pannenhilfe
  • Unfaire Zusatzkosten bei Abschleppdienst
  • Reiserücktrittversicherung reguliert nicht
  • Pannenhilfe kann Probleme nicht lösen
  • Ersatzwagen wird nicht gestellt
  •  

    Diese Erfahrungen haben Kunden mit dem Allgemeinen Deutschen Automobil Club gemacht

    Ein Kunde berichtet, dass er als jahrelanges Mitglied im Automobil Club nie einen Schadensfall hatte. Als im dann eines Tages auf der Autobahn ein Reifen platze, rief er den Pannendienst an, wo ihm mitgeteilt wurde, dass ein Servicefahrzeug in etwa 2 Stunden an seinem Standort ankommen würde. Als nach über 6 Stunden immer noch keine Hilfe erschien, sah sich der Kunde genötigt, den Wagen stehen zu lassen und ein Taxi anzurufen. Nach dem Vorfall reichte er beim Club eine Beschwerde ein. Zur Regulierung wurden ihm Benzingutscheine in Höhe von 75 Euro zugesagt. Am Ende erhielt er die Gutscheine jedoch nur im Wert von 50 Euro. Dennoch zeigte sich der Kunde zufrieden damit, dass es überhaupt zu einer Reaktion kam.

     

    Eine ganz ähnliche Erfahrung machte ein anderes Mitglied, dem unterwegs beide Vorderreifen geplatzt waren. Ein Anruf beim ADAC erfolgte sofort und es wurde ein Abschleppwagen innerhalb von 60 Minuten zugesichert. Nach Ablauf der Zeit rief das Mitglied erneut an und es wurde mitgeteilt, dass der Abschleppwagen in Kürze eintreffen würde. Bei einem dritten Anruf nach zwei weiteren Stunden wurde mitgeteilt, dass organisatorische Probleme bestehen und dass es noch eine Zeit dauern würde, bis der Abschleppwagen zur Stelle sein würde.

     

    Daraufhin erwiderte das Mitglied, dass er vorzieht, das Abschleppen privat zu veranlassen und die Mitgliedschaft zu kündigen. Einige Minuten später erhielt er einen Anruf, in dem bestätigt wurde, dass ein Abschleppwagen nun unterwegs sei. Doch nach weiteren fünf Minuten erfolgte ein weiterer Anruf, in dem mitgeteilt wurde, dass der Abschleppservice storniert wurde und der Kunde nun erneut anrufen und um Pannenhilfe nachsuchen müsse. Schließlich rief das Mitglied einen privaten Abschleppdienst an und trug die Kosten dafür selbst. Vom Automobil Club gibt es dazu keine Stellungnahme.

     

    Ein Mitglied des österreichischen Vereins ÖAMTC erlitt in Deutschland eine Reifenpanne und war nicht in der Lage, den Reservereifen aus der Halterung zu lösen. Auf Anruf beim ÖAMTC wurde ihm mitgeteilt, dass auf Grund eines Abkommens in Deutschland der ADAC die Pannenhilfe übernimmt. Nach Anruf der angegebenen Nummer wurde ihm mitgeteilt, dass er die Kosten für die Pannenhilfe voll selbst tragen muss, da er im deutschen Verein nicht Mitglied ist.

     

    Nachdem er zustimmte wurde zugesichert, dass ein Servicewagen in Kürze zur Stelle sein würde. Nach wiederholten Anrufen war auch nach mehreren Stunden noch kein Einsatzfahrzeug in Sicht. Nach einer Wartezeit von sechs Stunden entschloss sich der Fahre schließlich dazu, die Halterung des Reserverads mit Werkzeugen aufzubrechen, die er im Wagen mit sich führte. Es gelang ihm, die Halterung vollkommen zu zerstören und das Reserverad zu lösen. Daraufhin rief er erneut den deutschen Verein an und teilte mit, dass er nun keine Hilfe mehr brauchte.

     

    Daraufhin erhielt er einen Anruf von einem Pannendienstfahrer, der ihm mitteilte, dass er zum Einsatzort fahren würde und eine Zahlung der Anfahrt berechnen würde. Der Kunde teilte ihm daraufhin mit, dass er sein Problem nunmehr selbst gelöst habe. Er wechselte den Reifen und setzte seine Fahrt fort. Kurz darauf erhielt er einen erneuten Anruf von dem Pannenwagenfahrer, der nun am Einsatzort eingetroffen war und seine Anfahrtsgebühr einforderte.

     

    Schnelle Stellungnahme zu Reklamationen

    Den Reklamationen und negativen Bewertungen, die über den Allgemeinen Deutschen Automobil-Club zu finden sind, stehen auch sehr viele positive Erfahrungen gegenüber. Die Gelben Engel haben bereits tausenden von Menschen bei Pannen auf deutschen Straßen schnell und effizient helfen können.

     

    Darum lohnt eine Mitgliedschaft auch heute. Der Verein ist bemüht, berechtigte Reklamationen der Mitglieder auf freundschaftliche Weise zu lösen. In vielen Fällen werden Benzingutscheine angeboten, um nicht erbrachte oder schlechte Serviceleistungen auszugleichen. Nur in sehr seltenen Fällen gibt es keine Stellungnahme des Vereins zu den Reklamationen und das Bemühen des Kundendienstes, Lösungen herbeizuführen, ist fast immer ersichtbar.